Strategieentwicklung: Kurs und Segel setzen für die Zukunft

Kenner der Branche wissen, dass das Thema „Strategieentwicklung“ teilweise negativ belegt ist. Nicht etwa, weil man darin keinen Sinn sieht oder weil es dem Pragmatismus der jeweiligen Situation mit wenig investierter Zeit geschuldet ist. Sondern, weil eine langfristige Planung teilweise sehr schwer zu erstellen ist und je planmäßiger dabei vorgegangen wird, desto wirksamer vermag der Zufall zutreffen. Oftmals wurde auch die Erfahrung gemacht, dass die Entwicklung einer „Papier-/Powerpoint-Strategie“ zwar scheinbar einfach war, deren Umsetzung durch Unwissen, Widerstand und Verunsicherung oder geänderte Rahmenbedingungen dann aber gescheitert ist. Zudem fällt einigen Strategie- bzw. Führungsverantwortlichen die Loslösung vom operativen Alltagsgeschehen nicht leicht.

Dennoch gilt in eigentlich jeder Situation: „Es gibt keinen günstigen Wind für den, der nicht weiß, in welche Richtung er segeln will.“ Denn über die Chancen der Zukunft wird in der Gegenwart entscheiden. Dafür bedarf es einer guten Idee und dem „richtigen Fahrplan“, um den Möglichkeitssinn zur zukünftigen Wirklichkeit werden zu lassen. Mit dem Strategieentwicklungsansatz von TAILORIT können wir zwar nicht den Wind ändern, aber wir unterstützen Sie dabei, die Segel anders zu setzen. Wir plädieren für eine gezielt-situative und sehr individuelle Auseinandersetzung mit der Zukunft(-sfähigkeit) Ihrer Organisation durch einen umfassenden Reflexionsprozess des gesamten Unternehmens in Bezug auf seine gegenwärtige und zukünftige Identität. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir das Verständnis von Strategieentwicklung für eine überzeugende Konzeption und Vorgehensweise der notwendigen kulturellen, strukturellen bzw.  instrumentellen Veränderungen schärfen.

Im Mittelpunkt stehen dann folgende Aufgabenstellungen:

  • Durchführung einer möglichst realistischen (Selbst-)Einschätzung der Ausgangssituation hinsichtlich des Marktgeschehens, der Wettbewerbssituation, des eigenen Produkt- bzw. Leistungsspektrums, der internen Strukturen bzw. Kompetenzen und der daraus resultierenden Chancen und Risiken.
  • Bewertung und kritische Würdigung der gegenwärtigen Kernkompetenzen, Grundannahmen, Vorgehensweisen, Rahmenbedingungen etc.
  • Mit Hilfe eines strategischen Roadmappings ist eine Verknüpfung von aktuellen Trends und Innovationen mit den Markterfordernissen, Managementfähigkeiten und technologischen Möglichkeiten herzustellen.
  • Den Entwurf eines Zukunftsbilds, mit Aussagen darüber, wie sich das Unternehmen mittel- bis langfristig entwickeln soll. Dies stellt die Grundlage einer umfassenden und gemeinsam getragenen Sichtweise aller Beteiligten dar, auf das es sich lohnt hinzuarbeiten und besondere Kräfte für die Umsetzung zu mobilisieren.

Operationalisierung: Verankerung und Umsetzung der Strategie im Tagesgeschäft

Eine Strategie zu entwickeln, sei es eine Unternehmensstrategie oder eine abgeleitete funktionale Strategie, beispielsweise für die Beschaffung, das Supply Chain Management oder die IT, ist sicher kein einfaches Unterfangen. Die eigentliche Herausforderung liegt in der Regel aber in der Umsetzung dessen, was man sich vorgenommen hat. Genau hier liegt der Schwerpunkt der Beratungsarbeit von TAILORIT. Strategische Vorgaben unter Berücksichtigung der aktuellen Realität des Unternehmens auf die operative Ebene herunter zu brechen, um konkrete, sinnvolle sowie machbare Handlungsoptionen zu entwickeln und im Gesamtkontext unter Berücksichtigung kausaler Abhängigkeiten und Nutzenpotentiale zu priorisieren und zu vernetzen, ist eine Aufgabenstellung, die insbesondere operativer Erfahrung bedarf. Ihre Prozesse unter Berücksichtigung von Best Practices weiter zu entwickeln, eine sinnvolle systemische Unterstützung dabei zu entwerfen und konkrete Lösungen zu evaluieren und gleichzeitig die Organisation für die anstehenden Veränderungen fit zu machen, ist unsere Kernkompetenz. Auf Basis eines etablierten Vorgehensmodells, welches TAILORIT übrigens auch für seinen eigenen Strategieprozess seit Jahren nutzt, stellen wir sicher, dass aus Ihrer Vision Realität wird.

Wesentliche Aspekte der Operationalisierung:

  • Operationalisierung der Strategie auf Basis eines Balanced Scorecard Modells
  • Definition von kritischen Erfolgsfaktoren als Basis für die Priorisierung von strategischen Maßnahmen
  • KPI-Benchmarking, Reifegradbetrachtung und Best Practices zur Feststellung von sinnvollen Optimierungspotentialen
  • Entwicklung der zukünftigen Unternehmensarchitektur (Prozesse, Systeme, Organisation)
  • Definition und Priorisierung von strategischen Maßnahmen in einem Projektportfolio auf Basis des strategischen Nutzens und Aufwands
  • Entwicklung einer strategischen und operativen Roadmap unter Berücksichtigung kausaler Abhängigkeiten und Machbarkeit
  • Planung der Umsetzungsarchitektur und -schritte sowie das Controlling der Maßnahmen
  • Begleitung der Strategieumsetzung und des Veränderungsmanagements sowohl bei konkreten Projekten wie auch bei einem möglichen Organisationsumbau hinsichtlich der Führungsstrukturen, Auf-/Ablauforganisation etc.