Systematische Anbieter- und Lösungsauswahl

Die Auswahl der richtigen Softwarelösung und des passenden Lösungsanbieters erfordert aufgrund der strategischen Relevanz und Komplexität der Sache einen fundierten Entscheidungsprozess.

Durch die langjährige Erfahrung in der Evaluierung von IT-Lösungen bietet Ihnen TAILORIT hier wertvolle Unterstützung im Evaluierungsprozess – ganz gleich, ob es sich um die Auswahl einer Planungssoftware, einem RFID-System, Kassensoftware oder einer PLM-Lösung handelt. Unser fundierter Entscheidungsprozess hilft Ihnen dabei, eine hohe Entscheidungsqualität zu erzielen und  schützt sie gleichzeitig vor Risiken und Fehlentscheidungen bei der Evaluierung.

TAILORIT hat hierfür über viele Jahre hinweg ein Vorgehensmodell weiterentwickelt und in zahlreichen Projekten angewandt, welches auf Basis umfassender Fach-, Branchen- und Umsetzungskompetenz sowie entsprechenden Marktkenntnissen unseren Kunden dabei hilft, durch den Anbieter- und Lösungs-Dschungel zu navigieren und die beste Entscheidung zu treffen.

Aufbauend auf einer Anbieter-Longlist, die einen Überblick über die Keyplayer am Markt mit ihren Stärken und Schwächen beinhaltet, und einem Request-For-Information-Prozess (RFI) – welcher der Informationsgewinnung über die möglichen Lösungen und Anbieter dient, wird dann anhand kundenspezifischer Kriterien der Kandidatenkreis auf wenige Anbieter reduziert.

Egal welcher Dienstleister zur Diskussion steht: Im Rahmen der Evaluierung sind zumeist mehrere hundert Anforderungskriterien individuell zu bewerten und zu gewichten, um letztlich zu einem holistischen Anforderungsprofil zu kommen.

TAILORIT stellt seinen Kunden permanent weiterentwickelte, umfangreiche Kriterienkataloge zur Verfügung, was den Gesamtaufwand deutlich reduziert und die Belastbarkeit der Entscheidung entsprechend erhöht.

Im Rahmen des Request-For-Proposal-Prozesses (RFP) wird das Leistungsprofil der verbliebenden Kandidaten und derer Lösungen ermittelt und mit dem Anforderungsprofil abgeglichen. Auf Basis der Ergebnisse werden die finalen 2-3 Kandidaten ausgewählt.

In einem nächsten Schritt werden dann die Systeme der Anbieter gegen die eigenen Anforderungen im Rahmen von Conference Room Pilots (CRP) getestet. Parallel werden Vertragsverhandlungen geführt sowie Referenzkunden besucht und interviewt, so dass nach etwa 2-4 Monaten eine finale Entscheidung getroffen werden kann.

Eine sorgfältig durchgeführte Evaluierung birgt oft ein gewisses Maß an Komplexität. Die Chance auf einen Projekterfolg lässt sich jedoch hierdurch deutlich steigern: So werden von Beginn an Missverständnisse vermieden und mögliche Diskrepanzen zwischen dem Leistungsumfang der Lösung und den Erwartungshaltungen der Beteiligten reduziert.

Natürlich lässt sich dieses Vorgehen auf die spezifischen Anforderungen des Kunden anpassen. So können Umfang und Aufwand mit den individuellen Bedürfnissen hinsichtlich der Entscheidungssicherheit in Einklang gebracht werden.