How to make change work.

Die fortschreitende Digitalisierung mit zunehmender Grenzenlosigkeit der Zusammenarbeit, die stärkere Durchdringung der Wissensgesellschaft und die Folgen aus den demografischen Faktoren, deuten für die kommenden Jahre auf einen noch stärkeren und schnelleren Wandel hin. Genau genommen sind Veränderungen schon jetzt ein Dauerzustand. Das führt dazu, dass Change Management eine immer wichtigere Bedeutung erlangt und in größeren Projekten und Veränderungsvorhaben Change-Experten in das Arbeitsteam involviert sind. Wissen über Change Management ist dann kein exklusives Wissen mehr, sondern auf der Tagesordnung angekommen.

Immer dann, wenn sich ihr Unternehmen neu erfinden oder kontinuierlich anpassen muss, ist TAILORIT ihr Sparringspartner. Change Management bedeutet für uns die Begleitung ihrer Führungskräfte und gemeinsame Zusammenarbeit mit den betroffenen Mitarbeitern.

Unser Beratungsangebot unterstützt die Kunden bei den wesentlichen Fragestellungen, um in einem Umfeld zunehmender Globalisierung und verschärften Wettbewerbsbedingungen erfolgreich Antworten zu finden. Wir mobilisieren das fachliche Potential zur Erreichung der erforderlichen Zukunftsfähigkeit und entwickeln gemeinsam die unerlässliche Lernfähigkeit ihrer Organisation.

Mit entsprechendem Know-How und maßgeschneidertem Programm bei der Realisierung, unterstützen wir Sie bei der Findung gangbarer und individuell passender Lösungsoptionen. Immer mit dem Ziel "Getting Things Done". Gemeinsam mit Ihnen wollen wir alte Denk- und Handlungsmuster verlassen:

  • weil wir als Impulsgeber die richtigen Veränderungen anstoßen können
  • weil wir Ihnen helfen die Leidenschaft für das Neue zu entfachen
  • weil wir einen situativ passenden Beratungsansatz anwenden
  • dank gemeinsamer Sprache und Kommunikation auf Augenhöhe
  • weil echte, dauerhafte Mehrwerte nur durch fundierte Branchen- und Praxiserfahrung entstehen.

Wandel lebt durch Gespräche. Durch Dialoge entstehen Motivation, Identifikation und Handlungsmöglichkeiten.

Anfänge gestalten

Aufgrund zur Gewohnheit gewordenen Handlungsweisen und bestehender Erfahrungen, dominiert in jedem Unternehmen ein gewisser Wirklichkeitssinn, wie also z.B. Gegebenheiten wahrgenommen bzw. besprochen und Probleme (nicht) gelöst werden. In Situationen, an denen vergangenheitsbezogenes Handeln nicht mehr weiterführt und Dinge ganz neu betrachtet werden müssen, wo Menschen mit ihren Verhaltensmustern regelrecht aus dem "Gefängnis der Vergangenheit" befreit werden müssen und sie aus der Zukunft heraus operieren sollten, dort liegt ein zentraler Hebel der Arbeit mit Veränderungen. Die Kunst liegt darin, eine Veränderung einzuleiten, wenn sie noch gar nicht notwendig erscheint. Entgegen der vorherrschenden Bequemlichkeit oder Angst vor Veränderungen, müssen Menschen im Unternehmen dann überzeugt werden, dass sich was ändern muss. Hierfür muss auch ihr Möglichkeits- bzw. kreativer Gestaltungssinn wieder entdeckt werden. Das Finden von Ideen und die Initiierung von Veränderungen erfordert die Fähigkeit, die Möglichkeiten der Zukunft zu erspüren und sie in die Gegenwart zu holen. Wir stützen uns dabei auf die Ansätze des Design Thinkings und der "Theory U" sowie eine Vielzahl weiterer Kreativitätstechniken zur Identifikation gangbarer Lösungsoptionen, um das Kreativitätspotential der beteiligten Mitarbeiter optimal auszuschöpfen. Es  werden Perspektiven für die Betroffenen entwickelt und Vorhaben transparent gestaltet, sodass Klarheit über den Sinn bzw. die Ziele eines Vorhaben bestehen. Kurzum: Ideen sind zu finden bzw. zu priorisieren unterschiedliche Positionen und Interessen zu berücksichtigen, der eigentliche Auftrag eindeutig zu klären und Commitment von Management und Mitarbeitern sicherzustellen.

Impulse geben

Ist die umzusetzende Idee in einem kleinen Kreis von "Innovatoren" im Unternehmen erstmals gefunden, so muss der Auftrag zur Umsetzung des Vorhabens in den Aufmerksamkeitsfokus der davon betroffenen Menschen kommen. Dabei ist eine Offenheit für die notwendige Veränderung zu erzielen, im besten Fall sogar eine Begeisterung für eine erfolgreiche Umsetzung zu entfachen. Hierfür reicht nicht nur ein gelungener Projekt-Kickoff und die Nutzung von "Multiplikatoren", sondern bei der Einbindung der Mitarbeiter ist der Sinn des Vorhabens nicht nur auf der sachlichen, sondern insbesondere auch auf der emotionalen Ebene zu vermitteln. Diese Mobilisierung entsteht u.a. durch eine klare Vision mit einer eindeutigen Zieldefinition und durch Vorleben, statt dem Erteilen einer Dienstanweisung. Um die Menschen zu bewegen, stützen wir uns auf wirksame Instrumente, z.B. kreative Ansätze mit Bilderwelten und Symbolik.

Change-Projekte durchführen

Veränderungsvorhaben werden in der Regel in Form von Projekten geplant und durchgeführt. Die Individualität unserer Kunden steht für uns im Fokus und führt immer zur Wahl eines situativ passenden Beratungsansatzes. Unser Vorgehen und die Projektmanagement-Methode werden immer entsprechend dem Reifegrad und den Anforderungen der Kundenorganisation hin angepasst. Deshalb können wir pragmatisch handhabbare Methoden mit ins das Projekt bringen. Inspiration für eine neuartige Form dieses Vorgehens bekommen wir aus agilen (Projekt-)Managementmethoden und orientieren uns an dem Vorgehen von z.B. "Scrum" und "Prince2". Hierdurch nehmen wir die Mitarbeiter aktiv mit auf die Reise und involvieren diese durch Erklärungen, Dialoge und stetige Rückmeldungen an den Aushandlungsprozessen im Projektverlauf. Ferner informieren wir mit den passenden Werkzeugen über den aktuellen Fortschritt des Vorhabens. Veränderung bedeutet für uns nicht in die Rolle des Externen einzunehmen und mit neuen Konzepten aufzuwarten, die die Organisation dann zu deren eigenem Nutzen umzusetzen hat, sondern unsere Berater bringen die notwendigen Umsetzungskompetenzen und die Glaubwürdigkeit für einen erfolgreichen Wandel mit. Wir ermöglichen es dem Kunden mit seinen eigenen  Mitarbeitern die Lösung selbstständig in der Realität zu etablieren und überlassen den Mitarbeitern und Führungskräften den Erfolg.

Kommunikation meistern

Wirkungsorientierte Kommunikation und Gesprächskultur im Projekt orientiert sich für uns immer an neueren Ansätzen der Kommunikationstheorien. Nicht nur bei der Wahl der  Kommunikationsmittel, sondern auch bei unserem Bestreben, den Projektbeteiligten einen gemeinsamen Sinn des Vorhabens zu vermitteln und dabei auf die Individualität und Identität der betroffenen Menschen zu achten. Erforderlich wird dann die Reflexion des bisherigen Denkens, Fühlens und Wollens von Menschen und bezieht sich auf ein tieferes Eintauchen und Bewusstmachen der subjektiven Wahrnehmungs-, Erkenntnis-, Wissens- und Handlungsprozesse in der Organisation. Diese "innere Verfasstheit" aus dem das Management und die Mitarbeiter tätig werden, ist die Quelle aus der heraus ihre Handlung erfolgt und ein weiterer Hebel für die Initiierung einer gewollten (Verhaltens-) Veränderung der Betroffenen. Ziel ist es, systematisch Klarheit durch eine gute Kommunikationsstrategie zu schaffen und dafür kommunizieren wir mit lösungs- und nicht mit problemorientiertem Fokus. Im Vordergrund der Kommunikation stehen dann die neuen Möglichkeiten bzw. das gewünschte Zukunftsszenario und nicht die alten Fehler bzw. Probleme. Kommunikation ist für uns ein zirkulärer Prozess der Beteiligten aus Sicht der kommunikativen Wirkung und damit ein Ausdruck einer gemeinsamen Erkenntnissuche zur Lösung der Aufgabenstellung.

Nachhaltigkeit gewährleisten

Erfolg bei der Umsetzung und eine langfristige Etablierung des entsprechenden Vorhabens ist unser Antrieb. Den versprochenen Nutzen des Vorhabens unter Einhaltung der Rahmenbedingungen zu erzielen, dass ist ihr Anspruch. Gemeinsam erreichen wir das nur durch die Beteiligung der vom Vorhaben betroffenen Menschen und der Begleitung bei der Qualifizierung bzw. der Verhaltensveränderung. Den Wunsch der Menschen zur Weiterentwicklung und Veränderung unterstützen wir u.a. durch den Einsatz von Lernpartnerschaften, Lernlandkarten und erfahrene Schulungsteams. So schaffen wir schon vor dem eigentlichen "GoLive" das notwendige Wissen bei den betroffenen Mitarbeitern, sodass immer der notwendige Mix an Fähigkeiten bzw. Kompetenzen verfügbar ist. Zudem markiert ein klarer (Projekt-) Abschluss die Übergabe der Verantwortung an die Linie und gewährleistet die nachhaltige Anwendung des Vorhabens. Notwendige Korrekturen bei dem Vorgehen identifizieren wir schon während der einzelnen Projektphasen durch Raum für Nachbetrachtung mit entsprechenden Evaluations- bzw. Reflexionssitzungen. Wir wissen aus eigener Erfahrung, dass jede notwendige Erneuerung viel Weitblick, Mut, Vertrauen, Optimismus und Entschlossenheit erfordert. Denn Zukunft geht nur mit Vertrauen und Zuversicht. Daran arbeiten wir durch unseren "Embedded Consulting Ansatz" für Sie.