TAILORIT Blog…

…News

...Trends

...Information

...& Inspiration!

Kundenerwartungen erfüllen – mit Supply Chain Insights

Posted on 22.02.2018 by René Preloger - Partner

Printer Friendly and PDF

Posted on 22-02-2018 by René Preloger - Partner

Sinkende Margen, hohe Bestände, Schnelllebigkeit und erhebliche Nachfrageschwankungen der Konsumenten: Die Supply Chains der Unternehmen stehen immer komplexeren Herausforderungen gegenüber. Dabei gilt es, verschiedenste Spannungsfelder wie Flexibilität vs. Planung, Dynamik vs. Beständigkeit, sowie Innovation vs. Profitabilität in Einklang zu bringen.

“You can’t manage what you don’t measure.” – Peter Drucker

State-of-the-Art ist eine ganzheitliche und kanalübergreifende Betrachtung der Wertschöpfungs- und Lieferkette sowie ihrer Netzwerke. Nur durch die Beleuchtung des gesamten Prozesses End-to-End – vom Design über Produktion und Logistik bis hin zum Retail - können Verbesserungspotentiale identifiziert und permanent optimiert werden. Darauf sind insbesondere vertikale Einzelhändler, aber auch Marken angewiesen.

Ein ganzheitliches Corporate Performance Management zur systematischen und strategischen Steuerung ist das Fundament einer exzellenten Supply Chain. In der Praxis fehlt aber oft ein aufeinander abgestimmtes sowie übergreifendes KPI-Modell. Denn die Steuerung und Ausrichtung der einzelnen Funktionsbereiche soll auch in Summe die Leistungsfähigkeit der Unternehmung steigern.    

Erfahrene TAILORIT Supply Chain Experten haben genau solch ein KPI-Modell entwickelt und in einem umfassenden Analyse-Tool umgesetzt: der TAILORIT Supply Chain Monitor. Hier werden die wichtigsten KPIs kontinuierlich und automatisiert kalkuliert und ihr Status Quo in einem Dashboard dargestellt.

Der TAILORIT Supply Chain Monitor hilft dabei, durch ein ganzheitliches Kennzahlensystem vollständige Transparenz zu erhalten, strukturelle Frühindikatoren für den Geschäftserfolg zu steuern und Fortschritt durch Reporting zu überprüfen.

Das Dashboard gibt einen end-to-end Gesamtüberblick von der Produktidee bis zur finalen Auslieferung. Auf der ersten und höchsten operativen Ebene werden die übergeordneten Supply Chain Kennzahlen dargestellt. Diese ermöglichen, den Status Quo der ganzheitlichen Supply Chain Performance zu betrachten und erste Schwächen zu lokalisieren. Abgeleitet von diesen KPIs werden spezifische Kennzahlen der Fachbereiche Produktentwicklung, Sourcing und Logistik, welche als eigene Scorecards dargestellt sind. Deren Performance steht im direktem Zusammenhang zu den Supply Chain Kennzahlen - so ist sichergestellt, dass individuelle Verbesserungen wieder auf die Gesamtleistung einzahlen.

Innerhalb des Dashboards werden Ist-Werte den geplanten Zielwerten gegenübergestellt. So hat der Manager immer einen Überblick über den Zielerreichungsgrad seines Fachbereichs. Markt-Benchmarks ermöglichen, sich auch im Markt kontinuierlich zu vergleichen und die eigene Position zu verbessern. So können Unternehmenszahlen in den direkten Vergleich zur individuellen Peer Group gestellt werden.

Parallel dazu bietet der TAILORIT Supply Chain Monitor zahlreiche Filtermöglichkeiten: sowohl Kennzahlen verschiedener Saisons, als auch unterschiedlicher Brands können im Dashboard dargestellt, miteinander verglichen und geprüft werden. Die individuelle Performance einzelner Brands und Produktgruppen separiert nach Gender bis runter auf die Länderebene, lassen sich darstellen und messen, d. h. es können zum Beispiel die Supply Chain   Leistungen einer bestimmten Produktgruppe für Deutschland und Frankreich direkt verglichen werden.  Hierzu werden nur die ohnehin schon vorhandenen Daten in den Supply Chain Monitor übernommen.

Eine rein quantitative Kennzahlenanalyse reicht jedoch nicht aus – für eine holistische Bewertung müssen auch qualitative Indikatoren in die Analyse einfließen. Dazu werden Ziele, Visionen, die Leistungsfähigkeit der Organisation sowie Systeme in aussagekräftige Fragen übersetzt, anhand derer ein individueller Reifegrad bestimmt werden kann.

TAILORIT Supply Chain Experten treffen auf Basis des Reifegrads und der Ist-Werte eine anforderungsspezifische Auswahl der richtigen Optimierungsansätze für die Leistungspotentiale der Wertschöpfungskette. Diese werden in einem individuellen Maßnahmenkatalog dargestellt.

Von der Übernahme der operativen Daten, über die detaillierte Abstimmung der relevanten Key Performance Indikatoren, bis zur Entwicklung des Maßnahmenkatalogs – der Kunde erhält in nur vier Wochen vom ersten Workshop bis zur Ergebnispräsentation vollständige Transparenz über die Supply Chain.

Wir begleiten den Kunden bis zum spürbaren und vor allem messbaren Projekterfolg.

Because Change Works…

 

COUNTER

  • Total Visitors: 98341